Suzanne Gergely

Seit frühester Kindheit gehörte der Leistungssport und Wettbewerb zu meinem Leben. Anfangs war es Basketball und später dann das Rudern, welches ich auf internationalem Level ausübte.

Mit dem Hang zum Perfektionismus und ohne große Erfahrung, folgte ich pflichtbewusst jeder Anweisung meiner diversen Trainer - manchmal bis zur totalen Erschöpfung - und absolvierte 10 bis 13 Trainingseinheiten pro Woche. Natürlich war ich oft verletzt und die Besuche bei Ostheopathen, Physiotherapeuten und Chiropraktikern standen an der Tagesordnung.

Im Jahre 2000 am Ende meines Biologiestudiums beendete ich meine sportliche Karriere. Dennoch betätigte ich mich weiterhin fast täglich sportlich und zwar in vielen Disziplinen hauptsächlich an frischer Luft - achtete ich darauf auf meinen Körper zu hören. Alles war plötzlich anders. Die Schmerzen verschwanden und ich fühlte mich nie wieder erschöpft.

 

Im Jahre 2007 war ich in meinem Leben in einer Sackgasse angelangt und hatte keine Ahnung wie ich wieder Energie und Glück in mein Leben bringe. Meine Mutter überredete mich, es mit Yoga zu versuchen, weil es mir helfen könnte mich neu auszurichten und ja... es war ein unglaubliches Gefühl der Ruhe und eines inneren Friedens, das ich dann in meiner ersten Yogastunde erleben durfte. Zu allererst fasziniert von dem physischen Aspekt des Vinyasa Yoga, überzeugte mich sehr schnell dieses Wohlgefühl und die Leichtigkeit des Geistes nach jeder Einheit.

Nach regelmäßigem Üben bemerkte ich auch, wie sich das erlernte Wissen von der Matte in meinen Alltag übertrug: Verbindung mit dem Atem, Auf-sich-selbst-Hören, und das Anerkennen der persönlichen Grenzen, Konzentration und Mitgefühl.

 

Seit 5 Jahren nehme ich sowohl in der Schweiz als auch im Ausland an zahlreichen Lehrgängen vieler international anerkannter Lehrer teil. Nach Erlernen der Basiselemente des Yoga habe ich eine Ausbildung im Yin Yoga angeschlossen, die es mir erlaubt eine noch ruhigere Übungsweise zu praktizieren und mit dem tieferliegenden Bindegewebe zu arbeiten.

Ich bin auch ausgebildete Kinderyogalehrerin, unterrichte spielerisch und begleite sie auch in der Stressbewältigung durch Achtsamkeit (Mindfulness-Based Stress Reduction MBSR).

Männer, die körperlich forderndere Übungen wünschen, werden beim Broga® (USA) nicht enttäuscht sein.

Um Schülern mit chronischen Verspannungen, Schlafstörungen oder Stress zu helfen und sie auf ihrem Weg zu begleiten habe ich auch eine Ausbildung in Yogatherapie (2016-2018) begonnen und ich bin nun seit Dezember 2017 auch zertifizierte Rolferin® (strukturelle Integration)

Nach 12 Jahren im Lehramt an Gymnasien als Biologie- und Chemielehrerin fasste ich am 1. Januar 2018 den Entschluss, mich ausschließlich dem Yoga und Rolfing zu widmen und zog nach Oberau bei Garmisch wo ich mein Studio „Shantih-Atelier“ eröffnete.

Diplome